SVU wählt neuen vorstand

Nach einer Corona-bedingten Zwangspause im Jahr 2020 konnte im Oktober 2021 im Vereinsheim wieder eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen zum Vorstand stattfinden. In seiner Begrüßung stellte der stellvertretende Vorstandssprecher Götz Hopfensitz heraus, dass die Corona-Krise für den Vereinssport und das Vereinsleben war und immer noch ist. Der Schneelaufveren Unterkochen (SVU) mit seiner Ski- und Tennisabteilung, so seine Worte, habe diese Krise bis dato dank der verantwortungsvollen Arbeit der gesamten Vorstandschaft und der Treue aller Vereinsmitglieder ohne Vereinsaustritte überstanden.

 

Im Anschluss ließ Götz Hopfensitz in seinem Geschäftsbericht die Saison 2019 und 2020 Revue passieren. Die Skiabteilung bleibt seit Jahren mangels ehrenamtlicher Kräfte das Sorgenkind des SVU, konstatierte er. Die Tennisabteilung, der die große Mehrheit der Vereinsmitglieder angehört, pflegt dafür umso erfolgreicher und intensiver die vielen Facetten des sportlichen und gesellschaftlichen Vereinslebens.

 

Das Jahr 2019 begann im März mit dem sehr gut besuchten Wirteessen und die Tennissaison wurde im Mai auf der schönen Anlage mit einem Weißwurstfrühstück und der Option zu einem Tennis-Spaßturnier eröffnet. Höhepunkt im gesellige Bereich war das Sommerfest mit zünftiger musikalischer Umrahmung. Im Juni und Juli fand das in der Vereinsgeschichte erste erfolgreiche Kooperationsprojekt für die Sportart Tennis mit der Kocherburgschule auf der Tennisanlage statt. Ziel dieses Projekts ist es, Kinder für das Tennisspielen zu begeistern und im Idealfall in die Vereinsgemeinschaft aufzunehmen. Verantwortlich für die erfolgreiche praktische Durchführung zeichnete Timo Koltermann als Jugendsportwart mit seinem jungen Team. Im Kinder- und Jugendbereich leistete dieses Team die für den Verein existenziell wichtige Nachwuchsarbeit, betonte Götz Hopfensitz. An der Tennis-Verbands- und Bezirksspielrunde nahmen eine Damen- und 4 Herren-Mannschaften teil. Mit dem Aufstieg in die Kreisklasse 1 spielten die Herren eine perfekte Saison. Die Doppel-Vereinsmeisterschaften gewannen bei guter Beteiligung Benno Hofmann und Marc Ruppert.

 

Das Jahr 2020 fiel ab März durch die totale Kontaktsperre mit Lockdown fast komplett der Corona-Pandemie zum Opfer, bedauerte Götz Hopfensitz. Auch die geplante Mitgliederversammlung fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Trotz Corona konnten in einer beispielhaften Gemeinschaftsaktion die Tennisplätze instandgesetzt werden. Dies ermöglichte immerhin einen unter Einhaltung der jeweils aktuellen Corona-Regeln deutlich eingeschränkten Spielbetrieb. An der Verbands- und Bezirksspielrunde nahmen Corona-bedingt mit achtbarem Erfolg nur die Damen und Herren 60 teil. Die Vereinsmeisterschaften wurden nur im Doppel ausgespielt mit Stefan Kurz und Eugen Kaiser als Sieger.

 

Im Anschluss an den Geschäftsbericht folgten die Berichte der Sportausschüsse Ski und Tennis, des Wirtschaftsausschusses sowie der Kassenbericht mit anschließender Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer. Wegen der im Jahr 2020 ausgefallenen Mitgliederversammlung standen heuer alle Ämter zur Neuwahl an. Nicht mehr zur Wahl stellten sich Götz Hopfensitz, seit 1999 stellvertretender Vorstandssprecher, und Wolfgang Burgenmeister als langjähriger Schriftführer.

 

Der neu gewählte Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

1. Vorstand (Vorstandssprecher): Arne Kriegsmann

2. Vorstand (Stellvertretender Vorstandssprecher): Clemens Buck

Schriftführer: Torsten Ungefucht

Kassierer: Eugen Kaiser

Sportausschuss Tennis: Jochen Weber, Michael Schmid

Jugendportwart Tennis: Timo Koltermann

Wirtschaftsdienst: Peter Maier

Rechnungsprüfer: Harry Kühn, Erich Bareiter

 

Ehrungen:

25 Jahre: Julia Betzler, Melanie Betzler, Christof Kurz, Stefan Kurz

50 Jahre: Margrit Schmid, Hubert Höll

60 Jahre: Eduard Höll

70 Jahre: Arthur Grimm

Von links: 2. Vorstand (Stellvertretender Vorstandssprecher) Clemens Buck, sein Vorgänger Götz Hopfensitz, 1. Vorstand Arne Kriegsmann (Vorstandssprecher).