7. Spieltag, 20.07.2019

SVU - TC Isny 2

8:1 (16:3, 105:56)


Noch nicht zu 100 % gerettet waren die Herren 60 vor ihrem letzten Saisonspiel gegen Isny 2. Mit 2:4 Siegen konnte man bei ungünstigsten Bedingungen noch auf einen Abstiegsplatz rutschen, doch der SVU war in diesem Spiel trotzdem Favorit und hatte alles in der eigenen Hand. Am Ende stand ein deutlicher 8:1-Sieg zu Buche. Die Unterkochener Nr. 1, Benno Hofmann, dominierte seinen Gegner nach Belieben und gewann hochverdient mit 6:1 und 6:2. Auch Klaus Schäffauer war beim 6:1 und 6:1 der klar bessere Spieler. Roland Kaufmann kam zunächst etwas schwerer ins Spiel, konnte den 1. Satz dann aber mit 6:3 für sich entscheiden. Im 2. Satz musste sein Gegner beim Stande von 2:0 für Roland wegen einer Zerrung aufgeben. Für den 4. Siegpunkt sorgte Eugen Kaiser durch sein ungefährdetes 6:3 und 6:3. Wieder einmal spannend machte es Peter Calabek, der nach verlorenem 1. Satz (4:6) die Partie noch drehte und die restlichen Sätze mit 6:3 und 10:6 gewann. Lediglich Walter Niedermayer war es nicht vergönnt, sich ebenfalls für eine gute Leistung zu belohnen. Er unterlag knapp mit 6:7 (4:7) und 3:6. Somit war bereits vor den Doppeln aber alles klar. Dass dann noch 3 weitere Siege gelangen, war natürlich optimal. Benno Hofmann und Thomas Reck gewannen im Doppel 1 souverän mit 6:1 und 6:3. Klaus Schäffauer und Roland Kaufmann dominierten im 2. Doppel mit 6:4 und 6:2. Peter Calabek und Walter Niedermayer setzten sich in einem sehr ausgeglichenen Duell mit 7:6 (7:0) und 6:4 durch. Mit 3 Siegen und 4 Niederlagen konnte man also souverän die Klasse halten und belegt in der Abschlusstabelle einen guten 5. Platz. Somit dürfen sich die Sechziger auch im kommenden Jahr auf spannende Spiele in der Verbandsliga freuen.


6. Spieltag, 13.07.2019

TC Ravensburg 1 - SVU

8:1 (16:2, 103:46)


Erwartete und einkalkulierte deutliche Niederlage für die Herren 60: Beim großen Aufstiegsfavoriten TC Ravensburg war man beim 1:8 ohne Chance. Alle gegnerischen Spieler wiesen zum Teil deutlich bessere LK´s auf als der SVU. Trotz Bestbesetzung hingen die Trauben extrem hoch. Benno Hofmann brachte aber seinen Gegner zumindest an den Rand einer Niederlage. Bei seinem 6:7 und 4:6 wäre vielleicht sogar etwas mehr drin gewesen. Peter Calabek (1:6, 2:6), Franz Scharfenecker (1:6, 3:6) und Walter Niedermayer (1:6, 2:6) wehrten sich nach Kräften, kassierten aber klare Niederlagen. Ganz bitter lief es für Klaus Schäffauer, dem bei seinem 0:6 und 0:6 kein einziges Spiel gelang. Roland Kaufmann ging es zunächst ähnlich, doch dann konnte er sich steigern und den 2. Satz auf Augenhöhe gestalten. Letztendlich verlor aber auch er mit 1:6 und 6:7. In den Doppeln 1 und 3 dann das gleiche Bild. Benno Hofmann und Eugen Kaiser (1:6, 2:6) sowie Peter Calabek und Walter Niedermayer (2:6, 1:6) hatten erneut keine Chance. Im Doppel 2 gelang dann doch noch der Ehrenpunkt, allerdings auf eine tragische Weise. Klaus Schäffauer und Roland Kaufmann hielten bis zum 5:5 im 1. Satz gut mit, als einer der Gegner beim Sturz unglücklich auf den Hinterkopf fiel und deshalb nicht mehr weiterspielen konnte. Mit 2:4 Siegen hat man aber den Klassenerhalt so gut wie sicher.


5. Spieltag, 06.07.2019

TA TV Steinheim 1 - SVU

1:8 (5:16, 53:91)


Klasse Auftritt der Herren 60 in Steinheim: Eine Woche nach ihrem 1. Saisonsieg gegen Baienfurt gelang auch dieses Mal ein überzeugendes 8:1. Der Klassenerhalt ist 2 Spieltage vor Schluss somit zum Greifen nah. Einige Partien waren aber nicht so eindeutig, wie das Endergebnis es vermuten lässt. So musste Peter Calabek über 2 Stunden alles geben, ehe sein 6:4, 3:6 und 10:5-Erfolg feststand. In den Einzeln 3 bis 6 lief es für den SVU aber deutlich entspannter. Klaus Schäffauer (6:2, 6:1), Roland Kaufmann (6:1, 6:4), Franz Scharfenecker (6:1, 6:2) und Eugen Kaiser (6:2, 6:0) hatten überhaupt keine Probleme und siegten klar. Lediglich Benno Hofmann musste sein Einzel an Steinheim abgeben. Beim Stande von 1:6 und 0:2 gab er wegen einer leichten Verletzung auf. In den Doppeln 1 und 2 war die Gegenwehr der Gastgeber dann wieder stärker, doch der SVU drehte die Partien noch zu seinen Gunsten. Peter Calabek und Walter Niedermayer gewannen mit 3:6, 6:3 und 10:3 sowie Benno Hofmann und Thomas Reck mit 3:6, 6:2 und 10:5. Das 3. Doppel war sehr eindeutig. Klaus Schäffauer und Roland Kaufmann fegten ihre Gegner mit 6:0 und 6:1 vom Platz.


ROLAND KAUFMANN SPONSERT NEUE MANNSCHAFTSTRIKOTS!

Die Herren 60 bedanken sich ganz herzlich bei Roland Kaufmann für die großzügige Spende der nagelneuen Mannschaftstrikots! Bereits im 1. Einsatz mit dem neuen Dress gelang ein ganz wichtiger Sieg. Der Klassenerhalt ist deshalb weiterhin aus eigener Kraft möglich.


4. Spieltag, 29.06.2019

SVU - SG Baienfurt Tennis 1

7:2 (14:5, 93:65)


Zum ersten Mal in Bestbesetzung antreten konnten die Herren 60 im Heimspiel gegen Baienfurt. Nach 3 Niederlagen stand man in diesem Spiel bereits etwas unter Druck, um nicht weiter in den Abstiegssog hineingezogen zu werden. Baienfurt hatte bereits eine Partie gewonnen, weshalb ein Sieg in diesem Spiel eigentlich fast schon Pflicht war. Und der SVU belohnte sich dann endlich einmal für eine gute Teamleistung. Benno Hofmann spielte sehr abgeklärt und gewann ziemlich locker mit 6:3 und 6:1. Spannender verlief die Partie von Peter Calabek. Den 1. Satz konnte er knapp mit 7:5 für sich entscheiden. Im 2. Satz lief dann zunächst nicht mehr viel zusammen und so stand es schnell 1:5. Doch Peter kämpfte sich eindrucksvoll ins Match zurück und schaffte es tatsächlich noch, den Satz im Tiebreak (7:6) nach Hause zu bringen. Klaus Schäffauer hatte dann wieder weniger Mühe und siegte glatt mit 6:4 und 6:2. Auch für Roland Kaufmann lief es zunächst sehr gut. Der 1. Satz ging verdient mit 6:3 an ihn, im 2. Satz machte sich dann aber wieder eine alte Verletzung bemerkbar, die ihn handicapte. Trotzdem versuchte er alles, konnte aber den Satzausgleich (4:6) nicht verhindern. Im Matchtiebreak holte er noch einmal alles aus sich heraus und wollte unbedingt den Sieg. Nach zuvor 4 vergebenen Matchbällen belohnte er sich dann doch noch mit 12:10. Franz Scharfenecker spielte ebenfalls hervorragend und war seinem Gegner beim 6:2 und 6:0 haushoch überlegen. Somit war der Gesamtsieg bereits unter Dach und Fach. Walter Niedermayer ging im 6. Einzel aufgrund der besseren LK ebenfalls als Favorit ins Spiel, jedoch hatte er dann Probleme, sich auf den sehr defensiven Gegner einzustellen. Am Ende verlor er viel zu deutlich mit 0:6 und 1:6. In den Doppeln gab es dann 2 Wechsel. Peter Calabek und der angeschlagene Roland Kaufmann pausierten und wurden durch Eugen Kaiser und Thomas Reck ersetzt. Im Doppel 1 siegten Benno Hofmann und Thomas Reck nach etwas holprigem Start noch deutlich mit 6:4 und 6:2. Franz Scharfenecker und Walter Niedermayer sorgten durch ihr überzeugendes 6:1 und 6:2 für den 7. Siegpunkt. Die 3:6 und 4:6-Niederlage von Klaus Schäffauer und Eugen Kaiser im Doppel 2 war dann nur noch Ergebniskosmetik für den Gegner. Durch diesen immens wichtigen 1. Sieg haben die Sechziger, zumindest vorübergehend, die Abstiegsplätze verlassen.


3. Spieltag, 25.05.2019

TC Baindt 1 - SVU

9:0 (18:1, 105:28)


Schon vor der Fahrt ins rund 150 km entfernte Baindt waren die Voraussetzungen für ein gutes Ergebnis mehr als fraglich, musste man doch mit Benno Hofmann, Peter Calabek, Roland Kaufmann und Thomas Reck auf vier Stammspieler verzichten. Deshalb reisten drei Spieler von den Herren 65 mit, um wenigstens 6 Spieler aufbieten zu können. Die Gastgeber hatten ihre bisherigen zwei Spiele beide gewonnen und der SVU war noch sieglos. Daran änderte sich auch an diesem Spieltag nichts. Der Gegner war, nicht nur wegen der deutlich besseren LK´s, in allen Belangen überlegen. So traf Klaus Schäffauer an Position 1 mit LK 15 auf einen Spieler mit LK 9 und unterlag klar mit 0:6 und 1:6. Auch Franz Scharfenecker (0:6, 2:6), Walter Niedermayer (1:6, 0:6), Eugen Kaiser (2:6, 0:6) und Harry Kühn (1:6, 1:6) hatten nicht den Hauch einer Chance. Martin Kurz schaffte, gegen einen um ebenfalls 7 LK besser eingestuften Gegner, ein respektables 3:6 und 6:7. Trotz eines uneinholbaren Rückstands wollte man unbedingt den Ehrenpunkt schaffen. Die Chance dazu bot sich im Doppel 2. Franz Scharfenecker und Eugen Kaiser gewannen den 1. Satz überraschend deutlich mit 6:1. Danach aber diktierte wieder die Heimmannschaft das Geschehen und schaffte durch ein 6:2 den Satzausgleich. Im Matchtiebreak reichte es durch ein 4:10 nicht für den erhofften Siegpunkt. Im 1. Doppel dann die nächste deutliche Niederlage: Klaus Schäffauer und Walter Niedermayer verloren mit 2:6 und 1:6. Das Doppel 3 von Josef Eisenbarth und Harry Kühn musste der SVU beim Stande von 0:6 und 0:1 wegen einer Verletzung von Harry aufgeben. Nach dem 3. Spieltag stehen die Sechziger somit auf einem Abstiegsrang, was sich jedoch bei vier verbleibenden Spielen natürlich noch ändern kann.


2. Spieltag, 18.05.2019

SVU - TC Leutkirch 1

3:6 (7:12, 79:96)


2. Spiel - 2. Niederlage: Auch im Heimspiel gegen den TC Leutkirch musste man sich mit 3:6 geschlagen geben. Die Gäste hatten ihrerseits ihr Auftaktspiel gegen Isny gewonnen und gingen deshalb favorisiert in die Partie. Trotzdem zeigten unsere Herren 60 eine gute Leistung. So hatte Benno Hofmann bei seinem 5:7 und 5:7 durchaus Chancen, das Match für sich zu entscheiden. Die Einzel 2 bis 5 waren jedoch dann relativ eindeutig. Klaus Schäffauer unterlag mit 0:6 und 3:6, Franz Scharfenecker mit 2:6 und 2:6 und Walter Niedermayer mit 3:6 und 6:7. Roland Kaufmann musste beim Stande von 2:6 und 3:3 wegen einer Zerrung aufgeben. Eugen Kaiser sorgte dann aber durch ein 7:6 und 6:1 für den 1. SVU-Siegpunkt. Trotz der bereits feststehenden Niederlage ging man die Doppel hochmotiviert an und schaffte es sogar fast, alle 3 Partien zu gewinnen. Benno Hofmann und Thomas Reck siegten mit 6:1 und 7:6 sowie Franz Scharfenecker und Eugen Kaiser mit 6:3 und 6:3. Pech hatten Klaus Schäffauer und Walter Niedermayer, die denkbar knapp mit 3:6, 7:6 und 5:10 verloren.


1. Spieltag, 11.05.2019

TA TSG Schnaitheim 1 - SVU

6:3 (13:7, 89:67)


Nach dem letztjährigen Aufstieg spielen unsere Herren 60 diese Saison zum ersten Mal in der Verbandsliga. Im 1. Spiel traf man auf die TSG Schnaitheim, die 2018 noch in der Oberliga vertreten waren, jedoch absteigen mussten. Trotzdem rechnete man sich durchaus Chancen aus, was sich vor allem in den Einzeln zeigte. Die neue Unterkochener Nr. 1, Benno Hofmann, hatte zunächst aber Probleme und verlor den 1. Satz klar mit 1:6. Im 2. Satz konnte er aber im Tiebreak (7:6) ausgleichen und auch im Matchtiebreak spielte er nervenstark und gewann diesen mit 10:7. Klaus Schäffauer spielte überragend und ließ seinem Gegner beim 6:2 und 6:0 nicht den Hauch einer Chance. Auch Roland Kaufmann überzeugte gegen einen um 4 LK´s besser eingestuften Schnaitheimer und siegte klar mit 6:2 und 7:5. Die Einzel 4 bis 6 gingen dann aber allesamt an den Gegner. Ganz bitter war die Niederlage von Franz Scharfenecker, der bei seinem 0:6 und 0:6 unter Wert geschlagen wurde. Auch Walter Niedermayer hatte mit 3:6 und 2:6 das Nachsehen. Eugen Kaiser hatte die Möglichkeit, auf 4:2 zu erhöhen, doch er nutzte seine Chancen nicht und verlor mit 4:6, 6:1 und 8:10. So ging es also mit einem 3:3-Zwischenstand in die Doppel. Diese konnten dann allerdings an diesem Samstag nicht zu Ende gespielt werden, da es zwischenzeitlich zu regnen begonnen hatte. So einigte man sich, die Doppel am Sonntag fortzusetzen. Auch hier waren die Bedingungen nicht optimal, aber die Gastgeber kamen mit dieser Situation deutlich besser zurecht als der SVU. Benno Hofmann und Roland Kaufmann (3:6, 4:6), Klaus Schäffauer und Eugen Kaiser (4:6, 2:6) sowie Franz Scharfenecker und Walter Niedermayer (2:6, 3:6) schafften es nicht, das Ergebnis positiver zu gestalten.