5. Spieltag, 21.07.2019

TC Bopfingen 2 - SVU

4:5 (13:11, 99:74)


Unfassbar spannender letzter Spieltag für die Herren: In diesem Duell ging es um extrem viel, denn beide Mannschaften konnten alle bisherigen Spiele für sich entscheiden. Wer geglaubt hatte, das Spiel von letzter Woche wäre nicht mehr zu toppen, wurde eines besseren belehrt. Und wieder erwischten die Gastgeber den besseren Start. Torsten Ungefucht hatte überhaupt keine Chance und verlor glatt mit 1:6 und 1:6. Benjamin Barth startete stark und gewann den 1. Satz im Tiebreak mit 7:6. Danach lief aber nicht mehr viel zusammen. Die Sätze 2 und 3 gab er mit 2:6 und 6:10 ab. Neue Hoffnung schöpfte man durch den wiederum knappen, aber hochverdienten 3:6, 6:2 und 10:3-Sieg durch Alexander Poferl. Danach war Stefan Kurz dran. Gegen einen sehr guten Gegner unterlag er mit 1:6 und 6:7. Nach dem 1:3-Zwischenstand stand man unter großem Druck, dem Timo Koltermann und Florian Wolfsteiner jedoch grandios standhielten. Timo siegte in einem extrem ausgeglichenen Duell mit 7:6, 1:6 und 11:9 Florian Wolfsteiner sorgte durch sein 6:1, 4:6 und 10:8 für den 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln. In den Doppeln mussten also noch 2 Siege her, um die Saison mit dem Aufstieg in die Kreisklasse 1 zu krönen. Aber erneut geriet der SVU in Rückstand. Torsten Ungefucht und Lukas Fink verloren das Doppel 2 klar mit 2:6 und 0:6. Stefan Kurz und Timo Koltermann schafften im Doppel 1 durch ihr mega knappes 4:6, 7:5 und 13:11 den 4:4-Ausgleich. Somit hing alles an Alexander Poferl und Benjamin Barth. Beide Teams waren sich in diesem Spiel ihrer großen Verantwortung bewusst und jeder wollte unbedingt den Sieg und den damit verbundenen Aufstieg bejubeln. Zunächst gelang dies dem TC Bopfingen besser. Alex und Benny verloren den 1. Satz knapp mit 5:7. Im 2. Satz schafften sie aber durch ein 6:4 den Ausgleich. Im alles entscheidenden Matchtiebreak ließen sie aber nichts mehr anbrennen und brachten diesen sicher mit 10:3 nach Hause. Danach war der Jubel über den Aufstieg natürlich grenzenlos.


4. Spieltag, 14.07.2019

SVU - SPG SV Eintracht Kirchheim / TA TV Oberdorf 1

5:4 (10:11, 73:84)


Ein völlig verrücktes Spiel lieferten die Herren gegen die SPG Kirchheim / Oberdorf ab. Es war eines der spannendsten Duelle der letzten Jahre mit einem positiven Ende für den SVU. Zunächst sah es aber überhaupt nicht gut aus. Stefan Kurz unterlag an Position 1 einem guten Gegner mit 2:6 und 3:6. Danach erwischte es Lukas Fink, der ebenfalls mit 2:6 und 4:6 verlor. 1. Hoffnungsschimmer war dann Benjamin Barth, der bei seinem 6:3 und 6:0-Erfolg klar tonangebend war. Der nächste Punkt ging wieder an die Gäste. Florian Wolfsteiner hatte beim 1:6 und 1:6 keine Chance. So stand es also plötzlich 1:3 und in den restlichen beiden Einzeln sollte man sich nach Möglichkeit keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben. Doch diese Partien waren extrem eng. Alexander Poferl gab den 1. Satz mit 3:6 ab und lag auch im 2. Satz mit 2:5 zurück. Danach kämpfte er sich aber Spiel für Spiel heran und schaffte tatsächlich mit 7:5 den Satzausgleich. Im Matchtiebreak wollten beide Spieler unbedingt den Sieg. Es ging hin und her und Alexander konnte dann noch eine Schippe drauflegen und gewann mit 10:8. Somit lag es an Timo Koltermann, die Ausgangslage vor den Doppeln positiver zu gestalten. In einem hochklassigen Duell holte er sich den 1. Satz mit 6:3. Im 2. Satz waren beide Spieler in etwa gleich stark. Nach vergebenem Matchball für Timo ging es dann in den Tiebreak, den er äußerst knapp mit 7:9 verlor. Somit musste erneut der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Und auch dieser ging an den SVU. Nach dem 10:5 war der Jubel bei ihm und seinen Mannschaftskollegen groß. Ein 3:3 nach den Einzeln verbesserte die Hoffnung auf den 4. Sieg im 4. Spiel erheblich. Vor den Doppeln war dann Taktik angesagt. Welche Paarungen haben die Chance, die noch nötigen 2 Siegpunkte zu holen? So entschied man sich, die Doppel 1 und 3 "stark" zu machen und das Doppel 2 eventuell abzugeben. Der Schachzug erwies sich dann als goldrichtig. Zwar verloren Florian Wolfsteiner und Lukas Fink im Doppel 2, am Ende viel zu deutlich, mit 0:6 und 0:6, jedoch schafften Stefan Kurz und Timo Koltermann durch eine überragende Leistung mit 6:0 und 6:0 den 4:4-Ausgleich. Im Doppel 3 sah es zunächst dann aber gar nicht so gut aus. Alexander Poferl und Benjamin Barth gaben den 1. Satz mit 4:6 ab. Im 2. Satz wurde es immer kurioser mit Chancen für beide Teams. Letztendlich retteten sich Alex und Benjamin in den Tiebreak, den sie mit 7:3 für sich entscheiden konnten. Der Matchtiebreak war dann noch spannender mit einem guten Ende für den SVU. Nach dem 10:7 brachen alle Dämme. Somit kommt es am kommenden Sonntag zum Showdown um den Aufstieg in die Kreisklasse 1. Mit einem Sieg beim ebenfalls ungeschlagenen TC Bopfingen 2 wäre dem SVU der Titel sicher.


3. Spieltag, 07.07.2019

SVU - TC Riesbürg 1

9:0 (18:1, 106:27)


Weiterhin auf Aufstiegskurs sind die Herren. Auch in ihrem 3. Saisonspiel blieb man ohne Niederlage und fertigte die Gäste aus Riesbürg problemlos mit 9:0 ab. 8 von 9 Matches waren sehr einseitig und deshalb auch nach relativ kurzer Zeit beendet. Stefan Kurz benötigte etwas mehr Zeit, ehe sein 6:2 und 6:4-Erfolg feststand. Torsten Ungefucht (6:0, 6:1), Alexander Poferl (6:0, 6:1) und Benjamin Barth (6:1, 6:0) gaben jeweils nur ein Spiel ab und schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Nach nur 10 Minuten war auch das Spiel von Timo Koltermann bereits beendet. Beim Stande von 4:0 für Timo gab sein Gegner wegen einer Wadenverletzung auf. Lukas Fink machte es dagegen sehr spannend. Den 1. Satz konnte er noch mit 6:4 für sich entscheiden. Im 2. Satz wollte er dann aber zu schnell die Entscheidung herbeiführen und machte dabei zu viele Fehler. So ging dieser mit 3:6 verloren. Im Matchtiebreak lief es dann aber wieder deutlich besser und mit 10:6 ging auch dieser Sieg an den SVU. In den Doppeln war die Überlegenheit der Unterkochener wieder sehr deutlich. Stefan Kurz und Torsten Ungefucht (6:2, 6:1), Alexander Poferl und Lukas Fink (6:3, 6:1) sowie Timo Koltermann und Benjamin Barth (6:0, 6:1) sorgten für den 9:0-Endstand und damit für die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung.


2. Spieltag, 30.06.2019

TC Dischingen 1 - SVU

4:5 (8:10, 70:83)


Nach dem 7:2-Auftaktsieg gegen Elchingen konnten die SVU-Herren auch im 1. Auswärtsspiel in Dischingen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung nachlegen. Zwar fiel der Erfolg mit 5:4 äußerst kanpp aus, doch er war nicht unverdient. Nach den Einzeln stand es 3:3. Alle Einzel-Spieler konnten sich in 2 Sätzen durchsetzen. Auf Unterkochener Seite waren Timo Koltermann (6:2, 6:3), Florian Wolfsteiner (6:3, 7:5) und Lukas Fink (6:2, 6:0) erfolgreich. Stefan Kurz (2:6, 5:7), Torsten Ungefucht (0:6, 5:7) und Florian Huber (3:6, 1:6) schafften es leider nicht, den Sack bereits nach den Einzeln zuzumachen. In den Doppeln ging man dann volles Risiko. Zwar verloren Stefan Kurz und Florian Huber das Doppel 1 mit 3:6 und 3:6, jedoch die beiden anderen Partien gingen klar an den SVU. Torsten Ungefucht und Florian Wolfsteiner siegten mit 6:3 und 6:0 sowie Timo Koltermann und Lukas Fink mit 6:1 und 6:1.


1. Spieltag, 19.05.2019

SVU - TA SV Elchingen 1

7:2 (15:6, 98:57)


Perfekter Saisonstart für die Herren: Im Heimspiel gegen Elchingen gelang ein verdienter 7:2-Erfolg. Bereits nach den Einzeln war die Ausgangslage durch eine 4:2-Führung gut. Die Einzel 1 und 2 waren sehr ausgeglichen. Stefan Kurz hatte dann aber mit 4:6, 6:2 und 6:10 das Nachsehen. Besser lief es für Torsten Ungefucht. Auch er benötigte 3 Sätze, konnte sich aber mit 2:6, 6:2 und 11:9 durchsetzen. Deutliche Siege schafften Timo Koltermann (6:0, 6:0), Alexander Poferl (6:2, 6:1) und Florian Wolfsteiner (6:4, 6:0). Florian Huber hatte ebenfalls die Chance zum Sieg, doch am Ende musste er sich mit 6:7 und 4:6 geschlagen geben. In den Doppeln konnte der SVU dann noch weiter zulegen und gewann alle 3 Matches. Stefan Kurz und Timo Koltermann mussten beim 6:2, 2:6 und 10:5 alles geben, doch der Sieg war nicht unverdient. Torsten Ungefucht und Lukas Fink (6:3, 6:4) sowie Alexander Poferl und Florian Wolfsteiner (6:2, 6:3) schraubten das Endergebnis auf 7:2.