4. Spieltag, 26.07.2020

SVU - TA SV Elchingen 1

5:1 (10:2, 70:36)


Perfekter Saisonabschluss für die Damen: Im Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht Elchingen gelang ein verdienter 5:1-Erfolg. Bereits nach den Einzeln sah es sehr gut aus. Lorena Frankenreiter spielte sehr konzentriert und geduldig und schaffte durch ein 6:3 und 6:0 den 1. Siegpunkt. Die Partie von Sophia Egetenmayer war ziemlich ausgeglichen. Der 1. Satz ging aber knapp mit 5:7 an die Gegnerin. Im 2. Satz lief es zunächst besser. Sophia schaffte eine 5:2-Führung, danach aber schlichen sich immer mehr Fehler in ihr Spiel ein und so ging auch dieser Satz mit 5:7 verloren. Carolin Funk belohnte sich durch eine gute Leistung und siegte verdient mit 6:4 und 6:4. Den 3. Einzelsiegpunkt holte Antina Poferl, die bei ihrem 6:1 und 6:3 klar überlegen war. Auch in den Doppeln präsentierten sich die SVU-Mädels weiterhin von ihrer besten Seite und schafften noch zwei weitere deutliche Siege. Lorena Frankenreiter und Carolin Funk gewannen mit 6:2 und 6:2, Sophia Egetenmayer und Antina Poferl mit 6:1 und 6:2. Mit 3:1 Siegen belegt man in der Endtabelle einen hervorragenden 2. Platz.


3. Spieltag, 12.07.2020

TC Tannhausen 1 - SVU

3:3 (8:8, 50:59)


Das 3. Saisonspiel in Tannhausen war eine sehr spannende Angelegenheit. Nach dem 5:1-Sieg in der Vorwoche gegen Crailsheim war man klar in der Favoritenrolle, denn Crailsheim hatte Tannhausen am 1. Spieltag deutlich mit 5:1 geschlagen. Letztendlich wurde es aber eine Zitterpartie mit Happy-End. Lorena Frankenreiter benötigte eine Weile, bis sie im Spiel war. Den 1. Satz verlor sie deshalb mit 3:6. Auch der 2. Satz war sehr ausgeglichen, diesmal beim 6:4 mit dem besseren Ende für Lorena. Im Matchtiebreak klappte dann aber überhaupt nichts mehr und so ging dieser mit 1:10 an Tannhausen. Weiterhin in herausragender Form befindet sich Anna-Lena Bareiter. Sie deklassierte ihre Gegnerin mit 6:0 und 6:0. Auch für Sophia Egetenmayer lief es zunächst gut. Mit 6:2 konnte sie den 1. Satz für sich entscheiden. Im 2. Satz wendete sich jedoch das Blatt und es kam durch ein 3:6 zum Satzausgleich. Im Matchtiebreak erging es ihr dann wie Lorena. Beim 2:10 war sie chancenlos. Carolin Funk gewann den 1. Satz mit 6:4, musste jedoch den 2. Satz im Tiebreak (6:7) abgeben. Im Matchtiebreak wollten beide Spielerinnen unbedingt den Sieg. Caro hatte dann die besseren Nerven und holte sich durch das 12:10 den wichtigen 2. Siegpunkt. So stand es nach den Einzeln 2:2 (6:5 Sätze). Ein Sieg in den Doppeln war also Pflicht, um hier nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Zunächst sah es aber gar nicht gut aus, denn Lorena Frankenreiter und Sophia Egetenmayer unterlagen im Doppel 1 deutlich mit 2:6 und 2:6. Im 2. Doppel lief es zunächst wie am Schnürchen. Anna-Lena Bareiter und Carolin Funk gelang im 1. Satz beim 6:0 fast alles. Im 2. Satz jedoch wurden die Gegnerinnen stärker und retteten sich durch ein 5:7 in den Matchtiebreak. Dieser war nichts für schwache Nerven, doch am Ende setzten sich Anna-Lena und Caro mit 12:10 durch und konnten somit den Gesamtsieg, aufgrund von 9 mehr gewonnenen Spielen, bejubeln.


2. Spieltag, 05.07.2020

SVU - TA TSV Crailsheim 2

5:1 (10:3, 64:42)


Nach der deutlichen 0:6-Auftaktniederlage in Adelmannsfelden traf man im 1. Heimspiel auf die 2. Mannschaft des TSV Crailsheim, die wiederum mit einem 5:1-Sieg in die Saison gestartet waren. Der Respekt war deshalb groß, was sich im Nachhinein aber als unbegründet herausstellte. Insgesamt war es aber ein hartes Stück Arbeit, bis der 5:1-Endstand unter Dach und Fach war. Lorena Frankenreiter spielte erneut an Position 1 und musste sich trotz gutem Spiel einer starken Gegnerin mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Anna-Lena Bareiter fand zunächst überhaupt nicht ins Spiel und lag schnell mit 0:4 im Rückstand. Danach drehte sie aber richtig auf und gewann hochverdient mit 7:5 und 6:0. Auch Sophia Egetenmayer überzeugte auf der ganzen Linie und schaffte durch ein 6:2 und 6:3 den nächsten Siegpunkt. Dem wollte natürlich Carolin Funk nicht nachstehen. Durch ihr souveränes 6:3 und 6:2 sorgte sie für den 3:1-Zwischenstand nach den Einzeln. Der Sieg war deshalb aber noch nicht sicher. Mit zwei deutlichen Siegen hätten die Gäste die Partie noch drehen können, was dann glücklicherweise aber nicht geschah. Allerdings hatte man im Doppel 1 dann doch etwas Bedenken, denn Lorena Frankenreiter und Sophia Egetenmayer gaben den 1. Satz deutlich mit 1:6 ab. Im 2. Satz lief es dagegen perfekt. Mit 6:0 ging dieser an den SVU. Der Matchtiebreak war dann nichts für schwache Nerven. Beide Teams wollten unbedingt den Sieg. Am Ende jubelten Lorena und Sophia, die beim 13:11 sogar einen Matchball abwehren mussten. Anna-Lena Bareiter und Carolin Funk sorgten durch ihr 7:6 und 6:3 für den perfekten Endstand.


1. Spieltag, 28.06.2020

TC Adelmannsfelden 1 - SVU

6:0 (12:1, 73:34)


Im 1. Spiel nach der Corona-Pause mussten die Damen zum letztjährigen Absteiger TC Adelmannsfelden 1 reisen. Am Ende stand eine 0:6-Niederlage zu Buche. Mit etwas Glück wäre hier ein besseres Ergebnis möglich gewesen, doch der Gegner war insgesamt zu stark. Die Unterkochener Nr. 1, Lorena Frankenreiter, hielt vor allem im 1. Satz gut mit, verlor diesen aber im Tiebreak mit 6:7. Im 2. Satz war dann die Luft raus und so ging auch dieser mit 1:6 an den TCA. Anna-Lena Bareiter konnte ihre Partie zunächst auch ausgeglichen gestalten, unterlag dann aber mit 4:6 und 2:6. Neuzugang Sophia Egetenmayer startete stark und gewann den 1. Satz mit 6:3. Im 2. Satz musste sie aber durch ein 1:6 den Satzausgleich hinnehmen. Im Matchtiebreak konnte sie dann leider nicht mehr zulegen und verlor mit 4:10. Auch das 4. Einzel von Carolin Funk ging mit 2:6 und 1:6 an die Gastgeber. In den Doppeln dasselbe Bild: Der SVU zeigte zwar eine ansprechende Leistung, doch sowohl Lorena Frankenreiter und Sophia Egetenmayer (1:6, 5:7) sowie Anna-Lena Bareiter und Carolin Funk (5:7, 0:6) konnten dem Spiel keine Wende mehr geben.