4. Spieltag, 25.07.2020

SVU - TSG Backnang Tennis 1

4:5 (9:12, 75:87)


Zum Abschluss der diesjährigen WTB-Wettspielrunde gastierte mit der TSG Backnang der bislang ungeschlagene Aufsteiger in die Oberliga und somit schwerste Brocken der Gruppe auf unserer Anlage. Der SVU wollte dem Favoriten aber nach Möglichkeit das Leben so schwer wie möglich machen. Zwar reichte es beim 4:5 nicht für den Sieg, doch mit etwas mehr Glück wäre hier sogar eine Überraschung möglich gewesen. Die Unterkochener Nr. 1, Benno Hofmann (LK 13), traf auf einen sehr starken Spieler mit LK 7 und spielte hervorragend. Die Partie war extrem ausgeglichen. Der 1. Satz ging knapp mit 4:6 verloren. Im 2. Satz wurde es dann noch spannender. Der Gästespieler hatte sehr viele Chancen, um die Partie frühzeitiger für sich zu entscheiden, doch Benno hatte immer die passenden Antworten parat. Nach 8 abgewehrten Matchbällen musste er sich letztendlich nach großem Kampf mit 5:7 geschlagen geben. Nur wenige Minuten dauerte das Match von Peter Calabek. Beim Stande von 1:0 musste sein Gegner wegen einer Zerrung verletzungsbedingt aufgeben. Klaus Schäffauer (0:6, 3:6) und Franz Scharfenecker (3:6, 0:6) spielten zwar nicht schlecht, hatten aber gegen routinierte Backnanger keine Chance. Die Einzel 5 und 6 gaben aber noch einmal Hoffnung auf ein positiveres Zwischenergebnis nach den Einzeln. Für Walter Niedermayer lief es zunächst aber nicht so gut. Der Gegner spielte eine schnelle Führung heraus, die er im 1. Satz dann auch nicht mehr hergab. Mit 2:6 ging dieser an die Gäste. Auch im 2. Satz führte der Backnanger kurz vor Satzende, doch Walter kämpfte sich zurück ins Match und schaffte es noch in den Tiebreak, den er mit 7:6 (7:1) für sich entscheiden konnte. Im alles entscheidenden Matchtiebreak hatten beide Spieler die Chance auf den Sieg, mit dem besseren Ende für den SVU. Walter hielt dem Druck stand und gewann noch mit 11:9. Eugen Kaiser startete stark und gewann den 1. Satz mit 6:4. Im 2. Satz gelang dem Gegner durch ein 3:6 jedoch der Satzausgleich. Im Matchtiebreak konnte Eugen dann nicht mehr zulegen und verlor mit 5:10. So stand es also nach den Einzeln 2:4. Dass der SVU nun alle 3 Doppel zum Gesamtsieg für sich entscheiden müsste, war zu diesem Zeitpunkt zwar möglich, aber aufgrund der starken Einzelspieler der Gäste schwierig. Trotzdem verkaufte man sich hier so teuer wie möglich. Peter Calabek und Klaus Schäffauer gelang dann auch im Doppel 1 durch eine starke kämpferische Leistung ein 4:6, 7:5 und 10:7-Sieg. Benno Hofmann und Walter Niedermayer enttäuschten ebenfalls nicht. Sie verloren ihr Match zwar mit 3:6 und 2:6, spielten jedoch hervorragend mit. Franz Scharfenecker und Eugen Kaiser sorgten durch ihr starkes 6:1 und 6:3 für den 4. Siegpunkt. In der Abschlusstabelle belegt man mit 1:3 Siegen Platz 4, was in diesem Jahr aber zweitrangig war.


3. Spieltag, 11.07.2020

TC Isny 1 - SVU

8:1 (105:44)


Unter ungünstigen Voraussetzungen trat man im 3. Spiel die Reise zum Oberliga-Absteiger TC Isny 1 an. Erneut fehlten mit Klaus Schäffauer, Roland Kaufmann und Eugen Kaiser drei wichtige Stammspieler. Die Gastgeber hatten zudem auch teils deutlich bessere LK´s, was sich leider dann auch im Endergebnis widerspiegelte. Die Unterkochener Nr. 1, Benno Hofmann (LK 13) traf auf einen Spieler mit LK 9 und machte seine Sache hervorragend. Zwar verlor er den 1. Satz knapp mit 4:6, im 2. Satz jedoch wurde er immer sicherer und schaffte durch ein 6:2 den Satzausgleich. Im Matchtiebreak war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Nach sehr gutem Spiel und tollem kämpferischen Einsatz holte sich Benno mit 10:6 den Siegpunkt. Peter Calabek spielte ebenfalls gut und war lange Zeit auf Augenhöhe, das Spiel hart umkämpft. Am Ende konnte er aber die 3:6 und 3:6-Niederlage nicht verhindern. Franz Scharfenecker mühte sich ebenfalls, gestaltete die Partie im 1. Satz ausgeglichen und hielt lange dagegen, die entscheidenden Punkte machte beim 4:6 und 1:6 dann aber der routinierte Gegner. Walter Niedermayer traf auf einen technisch und läuferisch starken Gegner und hatte vor allem im 1. Satz größere Probleme mit dem aggressiven Slice-Spiel. Im 2. Satz stellte er sich aber besser darauf ein und konnte einige schöne Punkte herausspielen. Das Endergebnis von 1:6 und 2:6 war dann aber etwas zu hoch. Ebenfalls auf einen Routinier traf Martin Kurz. Trotz gutem Spiel konnte der Gegner immer wieder die entscheidenden Punkte für sich verbuchen. Mit 1:6 und 1:6 ging auch dieser Punkt an Isny. Die Chance auf den 2. Siegpunkt hatte Thomas Reck. In einer extrem ausgeglichenen Partie musste auch er sich, trotz starker Leistung, denkbar knapp mit 6:7 und 4:6 geschlagen geben. So war die Entscheidung also bereits nach den Einzeln gefallen und man ging entspannt in die Doppel. Die Doppel 1 und 2 konnten dann leider nicht zu Ende gespielt werden. Peter Calabek und Walter Niedermayer mussten beim Stande von 0:5 wegen einer Armverletzung von Walter aufgeben. Benno Hofmann und Thomas Reck gaben beim Stande von 3:6 ebenfalls wegen einer leichten Verletzung von Thomas vorsichtshalber auf. Auch Franz Scharfenecker und Martin Kurz schafften es nicht, das Ergebnis wenigstens etwas freundlicher zu gestalten und unterlagen mit 0:6 und 4:6.


2. Spieltag, 04.07.2020

TC Leutkirch 1 - SVU

7:2 (14:6, 98:77)


Nach dem kampflosen 9:0-Auftaktsieg gegen Bergatreute wollten die Herren 60 dieses Mal spielerisch die Punkte mit nach Unterkochen nehmen. Dass der Gegner Leutkirch stark war, musste man bereits letzte Saison schmerzlich erfahren. Damals unterlag man zu Hause mit 3:6. Die Heimmannschaft hatte ihr 1. Spiel mit 2:7 in Isny verloren, weshalb man sich schon Hoffnungen auf einen Sieg machte. Allerdings fehlten beim SVU mit Klaus Schäffauer und Doppel-Spezialist Thomas Reck zwei wichtige Spieler. Benno Hofmann benötigte eine Weile, bis er im Spiel war. Schnell war der 1. Satz mit 2:6 weg. Im 2. Satz war die Partie extrem ausgeglichen, so dass dieser im Tiebreak entschieden werden musste. Hier war dann das Glück aber auf Seiten des Gegners (6:7). Auch Peter Calabek traf auf einen starken Leutkircher. Trotz eines 4:6 und 3:6 war er nicht chancenlos. Besser lief es zunächst für Roland Kaufmann. Er gewann den 1. Satz verdient mit 6:2. Im 2. Satz führte er bereits mit 4:3 und hatte Spielbälle zum 5:3, jedoch musste er dann mit Verdacht auf Muskelfaserriss verletzt aufgeben. Franz Scharfenecker hatte es ebenfalls mit einem spielstarken und routinierten Gegner zu tun, der auf nahezu jeden Ball eine passende Antwort parat hatte. Mit 1:6 und 3:6 ging auch dieser Punkt an die Gastgeber. Nervenstark präsentierte sich Walter Niedermayer, der den 1. Satz mit 6:3 für sich entscheiden konnte. Im 2. Satz führte er auch lange Zeit und hatte sogar einen Matchball, doch sein Gegenüber rettete sich in den Tiebreak. In diesem blieb er aber ganz cool und sorgte durch das 7:6 für den 1. Siegpunkt. Eugen Kaiser wurde in seinem Spiel immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Trotz vielen gut herausgespielten Punkten unterlag aber auch er mit 4:6 und 3:6. So war die Entscheidung also bereits vor den Doppeln gefallen. Trotz der feststehenden Niederlage wollte man unbedingt das Ergebnis erträglicher gestalten. Im Doppel 1 gelang dies leider noch nicht. Benno Hofmann und Eugen Kaiser verloren mit 4:6 und 2:6. Franz Scharfenecker und Walter Niedermayer konnten durch ein überzeugendes 7:5 und 6:3 dann auf 2:6 verkürzen. Peter Calabek und Josef Eisenbarth schnupperten ebenfalls am Sieg, mussten sich dann aber denkbar knapp mit 6:4, 3:6 und 6:10 geschlagen geben.


1. Spieltag, 27.06.2020

SVU - TC 99 Bergatreute 1 (w.o)

9:0 (18:0, 108:0)


Die Herren 60 haben ihr Auftaktspiel kampflos mit 9:0 gewonnen, da der Gegner 2 Tage vor dem Spiel wegen Corona-Bedenken das Spiel abgesagt hat.