4. Spieltag, 18.07.2021

TC Jagst Langenburg 1 - SVU

2:7 (5:16, 49:102)


Geschafft! Auch in ihrem 4. und letzten Saisonspiel blieben die Herren 40 ungeschlagen und feierten durch den 7:2-Sieg in Langenburg den verdienten Aufstieg in die Bezirksklasse 2. Zuvor musste man jedoch eine lange Durststrecke durchmachen. Nach 3 Abstiegen in Folge gelang dieses Jahr mit einer motivierten und ausgeglichenen Mannschaft endlich wieder die Trendwende. Bereits nach den Einzeln war alles klar. Michael Schmid (6:2, 6:0), Torsten Ungefucht (6:2, 6:1), Arne Kriegsmann (6:1, 6:1) und Clemens Buck (6:4, 6:3) dominierten ihre Matches meist nach Belieben und siegten deutlich. Florian Wolfsteiner musste allerdings etwas zittern, doch auch er setzte sich nach gutem Spiel mit 6:3, 4:6 und 10:8 durch. Jürgen Fleischmann startete ebenfalls stark und gewann den 1. Satz mit 6:1. Im 2. Satz jedoch wendete sich das Blatt und Langenburg schaffte durch ein 4:6 den Satzausgleich. Im Matchtiebreak konnte der Gegner noch einmal eine Schippe drauflegen. Mit 3:10 ging auch dieser an die Gastgeber. Durch den 5:1-Zwischenstand nach den Einzeln war der Aufstieg aber bereits perfekt Auch in den Doppeln blieb man immer noch hungrig und holte zwei weitere Siege. Michael Schmid und Torsten Ungefucht gewannen das Doppel 1 mit 6:2 und 6:2 sowie Clemens Buck und Jürgen Fleischmann das Doppel 3 mit 6:2 und 6:3. Die 6:2, 3:6 und 6:10-Niederlage von Florian Wolfsteiner und Arne Kriegsmann im Doppel 2 war letztendlich nur noch Ergebniskosmetik für den Gegner und trübte das positive Endergebnis in keinster Weise. Ganz herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Saison!

Vorne von links: Florian Wolfsteiner, Arne Kriegsmann, Jürgen Fleischmann.

Hinten von links: Torsten Ungefucht,  Clemens Buck, Michael Schmid.

Von links: Torsten Ungefucht, Clemens Buck, Michael Schmid, Jürgen Fleischmann.

Ebenfalls am Aufstieg beteiligt waren: Sascha Gold, Georg Kokoschka und Martin Kühn.


3. Spieltag, 11.07.2021

TA SSV Hermaringen 1 - SVU

3:6 (6:13, 49:91)


Im Spitzenspiel des 3. Spieltags traf der SVU als Tabellenerster auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Zweiten aus Hermaringen. Mit einem Sieg konnten die Vierziger schon einen Riesenschritt Richtung Aufstieg in die Bezirksklasse 2 machen. Die Vorzeichen waren dann aber zunächst nicht optimal, da mit Florian Wolfsteiner und Sascha Gold zwei wichtige Stammspieler nicht zur Verfügung standen und der eingeplante Ersatzmann Dietmar Opitz kurzfristig krankheitsbedingt ausfiel. So musste auf die Schnelle improvisiert werden und glücklicherweise konnte mit Martin Kühn doch noch ein weiterer Spieler rechtzeitig in Hermaringen anwesend sein. Ansonsten wären bereits 2 Punkte verloren gewesen. Und Martin Kühn benötigte dann auch keinerlei Anlaufzeit und fertigte seinen Gegner mühelos mit 6:1 und 6:0 ab. Auch Michael Schmid, Torsten Ungefucht und Clemens Buck siegten im Eiltempo und waren ihren Gegnern haushoch überlegen. Michael siegte mit 6:2 und 6:0, Torsten mit 6:1 und 6:1 sowie Clemens mit 6:1 und 6:0. Die beiden restlichen Einzel waren dann aber sehr spannend und ausgeglichen. Arne Kriegsmann belohnte sich, trotz gutem Spiel nicht, und verlor knapp mit 5:7 und 4:6. Georg Kokoschka gewann den 1. Satz mit 6:4, Satz 2 ging mit 4:6 aber an den Gegner. Im Matchtiebreak holte sich Georg dann eine leichte Zerrung und musste diesen mit 5:10 abgeben. Mit einer 4:2-Führung ging es also in die Doppel. Und hier war dann schnell klar, wer als Sieger vom Platz gehen würde. Torsten Ungefucht und Arne Kriegsmann siegten im Doppel 1 verdient mit 6:3 und 6:3. Michael Schmid und Clemens Buck hatten es wieder eilig und waren beim 6:0 und 6:1-Erfolg im Doppel 2 absolut tonangebend. Das 3. Doppel ging kampflos an Hermaringen, da Georg Kokoschka und Martin Kühn nicht mehr antreten konnten. Durch den 3. Sieg im 3. Spiel stehen die Herren 40 jetzt ganz kurz vor dem Aufstieg. Im letzten Saisonspiel trift man am kommenden Sonntag auf den TC Jagst Langenburg, der bislang noch keine Partie gewinnen konnte. Das kann gerne auch in diesem Spiel so bleiben. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an Martin Kühn, der durch sein kurzfristiges Einspringen einen großen Anteil am Gesamtsieg hatte.


2. Spieltag, 04.07.2021

SVU - SPG Aalener Sportallianz / TC RW Wasseralfingen 2

6:3 (13:9, 90:78)


2. Sieg im 2. Spiel: Die Herren 40 überzeugten auch gegen die SPG Aalener Sportallianz / TC RW Wasseralfingen 2 und bleiben weiterhin ungeschlagen. Wie in der Vorwoche präsentierte man sich äußerst nervenstark und konnte in den meisten engen Momenten immer noch eine Schippe drauflegen. Michael Schmid und sein Gegner lieferten sich eine extrem ausgeglichene Partie. Den 1. Satz gewann Schmiddi im Tiebreak mit 7:6, in dem er bereits einen Satzball gegen sich abwehren musste. Auch der 2. Satz war spannend, diesmal mit dem besseren Ende für den Gästespieler (4:6). Im Matchtiebreak war dann Michael wieder den entscheidenden Tick besser und holte sich diesen mit 10:7. Zu keinem Zeitpunkt spannend war das Match von Torsten Ungefucht. Er setzte sich souverän und hochverdient mit 6:0 und 6:3 durch. Knapp ging es dann aber wieder bei Arne Kriegsmann zu. Trotz sehr ansprechender Leistung unterlag er mit 6:7 und 4:6. Clemens Buck erlebte dann eine richtige Achterbahnfahrt. Nach gewonnenem 1. Satz (6:4) gelang im 2. Satz nicht mehr viel und so ging dieser auch folgerichtig mit 0:6 verloren. Im Matchtiebreak fand Clemens dann aber wieder ins Spiel zurück und siegte noch mit 10:6. Sascha Gold startete gut und holte sich dann auch den 1. Satz verdient mit 6:2. Im 2. Satz wurde der Gegner dann immer stärker und das 2:6 bedeutete den Satzausgleich. Auch hier musste der Matchtiebreak entscheiden, dieses Mal zugunsten des Gegners (7:10). Trotzdem ging es mit einer relativ beruhigenden 4:2-Führung in die Doppel, da Georg Kokoschka seinem Gegenüber beim 6:2 und 6:2 deutlich die Grenzen aufzeigte. Jetzt war die Frage: Welches Doppel kann den entscheidenden 5. Siegpunkt holen? Die Taktik ging letztendlich auf jeden Fall auf. Zwar verloren Michael Schmid und Clemens Buck im Doppel 1 mit 5:7 und 2:6, doch Sascha Gold und Georg Kokoschka sorgten durch ihr 6:2 und 6:3 im Doppel 3 für den Gesamtsieg. Torsten Ungefucht und Arne Kriegsmann gelang es dann sogar durch ein 3:6, 6:3 und 10:5, das positive Endergebnis noch weiter auszubauen.


1. Spieltag, 27.06.2021

SVU - TA TSV Braunsbach 1

8:1 (16:6, 108:67)


Super Auftakt für die Herren 40: Nach 3 Abstiegen und 16 Niederlagen in Folge gelang endlich wieder ein Sieg. Das letzte Erfolgserlebnis hatte man am 10.07.2016. Nachdem in den vergangenen Jahren die Mannschaft immer wieder von Verletzungs- und Personalproblemen zurückgeworfen wurde, scheint es nun so, als dass es endlich wieder aufwärts geht. Gegen Braunsbach konnte man nahezu in Bestbesetzung antreten. Auch die beiden Neuzugänge von den Herren 40, Torsten Ungefucht und Florian Wolfsteiner, werden der Mannschaft mehr Stabilität verleihen. Bis der 8:1-Endstand dieses Mal allerdings feststand, war es doch ein hartes Stück Arbeit, denn insgesamt 4 Partien wurden erst im Matchtiebreak entschieden. Für Michael Schmid lief es an Position 1 aber super. Bei seinem 6:2 und 6:1-Erfolg war er der klar dominierende Spieler. Auch Torsten Ungefucht startete stark und gewann den 1. Satz mit 6:2. Danach aber wendete sich das Blatt und Satz 2 ging mit 2:6 an den Gegner. Im Matchtiebreak konnte Torsten dann aber wieder eine Schippe drauf legen und holte sich diesen mit 10:6. Florian Wolfsteiner führte in seinem Match bereits mit 5:2, verlor dann aber völlig den Faden und musste sich noch mit 5:7 und 2:6 geschlagen geben. Keinerlei Probleme hatte Arne Kriegsmann, der stark spielte und mühelos mit 6:1 und 6:2 gewann. Spannend wurde es dann wieder bei Clemens Buck, der nach durchwachsenem Start immer stärker wurde und sich dann auch durch ein 3:6, 6:3 und 10:5 belohnte. Den 5. Einzelsiegpunkt holte Sascha Gold durch ein überzeugendes 6:4 und 6:1. Das Marathonmatch des Tages lieferten sich dann im Doppel 1 Michael Schmid und Torsten Ungefucht und auch dieses war erfolgreich. Nach über 2 Stunden Spielzeit stand es am Ende 6:7 (5:7), 7:6 (8:6) und 10:8, wobei Schmiddi und Torsten im Matchtiebreak bereits mit 1:7 in Rückstand lagen. Florian Wolfsteiner und Arne Kriegsmann hatten im Doppel 2 weniger Mühe und siegten souverän mit 6:4 und 6:1. Aber auch das 3. Doppel war wieder spektakulär. Clemens Buck und Jürgen Fleischmann mussten auch hier in den Matchtiebreak. Den 1. Satz gewannen sie mit 6:2, der Gegner konnte aber Satz 2 mit 3:6 für sich entscheiden. Im Matchtiebreak sah es dann zunächst eher schlecht aus, aber auch Clemens und Jürgen konnten einen 3:7-Rückstand noch in einen 10:8-Erfolg umwandeln.