3. Spieltag, 28.07.2021

SVU - TV Eschach 1

1:5 (2:10, 31:67)


Am 3. Spieltag trafen die Herren 65, wie bereits im 1. Spiel, erneut auf den TV Eschach, dieses Mal allerdings zu Hause. Das Hinspiel verlor der SVU deutlich mit 1:5. Einige Partien waren bereits damals nicht so eindeutig und deshalb hoffte man nun auf ein besseres Ergebnis. Letztendlich stand aber wieder eine 1:5-Niederlage zu Buche. Erneut waren einige Matches, vor allem im Einzel, deutlich knapper, als es das Endergebnis aussagt. So hatte zum Beispiel Klaus Schäffauer an Position 1 beim Stande von 5:4 sogar Satzball, den er aber nicht verwerten konnte. Am Ende verlor er gegen einen routinierten Gegner mit 5:7 und 1:6. Martin Kurz traf erneut auf seinen Gegenspieler vom Hinspiel, musste sich aber erneut klar mit 0:6 und 2:6 geschlagen geben. Auch Josef Eisenbarth hatte seine Chancen, ließ diese aber zumeist ungenutzt und verlor mit 3:6 und 4:6. Den einzigen Siegpunkt schaffte Kurt Kieninger, der erneut ruhig und sicher agierte und verdient mit 6:4 und 6:2 gewann. In den Doppeln kassierte man noch zwei weitere klare Niederlagen. Klaus Schäffauer und Martin Kurz sowie Josef Eisenbarth und Harry Kühn verloren jeweils mit 1:6 und 1:6. Die Ergebnisse spiegelten bei weitem aber nicht den Spielverlauf wider. Beide Doppel hatten durchaus die Chance, die Resultate angenehmer zu gestalten, in den entscheidenden Momenten aber konnten die Eschacher immer noch einen Zahn zulegen.


2. Spieltag, 21.07.2021

TC Aspach 1 - SVU

3:3 (6:7, 46:60)


Nach der 1:5-Auftaktiederlage gegen Eschach trafen die Herren 65 im 2. Saisonspiel in Aspach auf einen Gegner, der seine 1. Partie, ebenfalls gegen Eschach, mit 0:6 verloren hatte. Somit war also Spannung vorprogrammiert. Dieses Mal musste man ohne Unterstützung der Herren 60 auskommen. Der Plan war, mit 5 Spielern anzureisen, jedoch musste dann doch kurzfristig Harry Kühn krankheitsbedingt passen, so dass doch nur nur 4 Spieler zur Verfügung standen. Deshalb kam Peter Maier, eigentlich als Reservespieler eingeplant, zu seinem Debüt und das dann gleich an Position 1. Der Gegner hatte eine LK von 16 und Peter war deshalb krasser Außenseiter. Zwar verlor Peter den 1. Satz klar mit 1:6, im 2. Satz kam er dann aber immer besser ins Spiel und witterte seine Chance. Tatsächlich schaffte er es in den Tiebreak und holte sich diesen mit 7:6 (7:5). Im Matchtiebreak lief dann zunächst aber nicht mehr viel zusammen. Nach einem 0:6-Rückstand konnte Peter zwar noch einmal deutlich verkürzen, trotzdem ging der Siegpunkt am Ende mit 7:10 an Aspach. Der Gegner von Martin Kurz war ebenfalls eine harte Nuss. In einem aber dennoch ausgeglichenen und guten Spiel musste er sich knapp mit 4:6 und 4:6 geschlagen geben. Besser lief es dann in den restlichen beiden Einzeln. Hier konnten Josef Eisenbarth (6:2, 6:1) und Kurt Kieninger (6:4, 6:1) durch starke Leistungen zum 2:2-Zwischenstand ausgleichen. Aufgrund von einem mehr gewonnenen Satz in den Einzeln war der Gesamtsieg also zum Greifen nah. Zwar verloren Peter Maier und Martin Kurz das Doppel 1 gegen starke Gegner mit 5:7 und 3:6, Josef Eisenbarth und Kurt Kieninger schafften aber den alles entscheidenden Erfolg im Doppel 2. Allerdings profitierten sie dabei beim Stande von 1:0 im 1. Satz von der verletzungsbedingten Aufgabe eines Aspacher Spielers. Am Ende war also ein Satz mehr entscheidend. Nichtsdestotrotz ein Sieg, der aufgrund des leidenschaftlichen Einsatzes des gesamten Teams auch nicht unverdient war.


1. Spieltag, 14.07.2021

TV Eschach 1 - SVU

5:1 (11:3, 65:35)


Jetzt ging es endlich auch für die Herren 65 mit ihrem 1. Saisonspiel los. Nach dem kurzfristigen Rückzug der Mannschaft der SVG Kirchberg an der Murr 2 musste man bis zum 14.07.2021 warten. Insgesamt spielen deshalb nur 3 Mannschaften, jeweils mit Hin- und Rückspiel, den Aufsteiger aus. Der 1. Gegner Eschach startete bereits eine Woche früher und gewann in Aspach deutlich mit 6:0. Kein leichtes Spiel also für den SVU, der sich dann auch, nach dem Fehlen von Peter Maier und Willi Krenzke, mit zwei Spielern von den Herren 60 (je eine im Einzel und im Doppel) verstärkte. Im Einzel kam dann Peter Calabek als Nr. 1 zum Einsatz und hatte gegen einen guten Gegner zunächst Probleme. Mit 2:6 ging Satz 1 an Eschach. Nach einer kurzen Behandlungspause durch seinen Mannschaftskammeraden Dr. Karl Uhl lief es im 2. Satz dann wie am Schnürchen. Peter holte sich diesen gar mit 6:0. Im Matchtiebreak spielte er ruhig und geduldig weiter und konnte auch diesen mit 10:6 für sich entscheiden. Martin Kurz hatte allerdings gegen einen spiel- und laufstarken Gegner beim 1:6 und 0:6 keine Chance. Relativ ausgeglichen verlief die Partie von Josef Eisenbarth. Nach Führung im 1. Satz musste aber auch er sich mit 4:6 und 3:6 geschlagen geben. Auch Karl Uhl gestaltete Satz 1 ausgeglichen, verlor diesen dann aber knapp mit 4:6. Im 2. Satz wurde der Eschacher Spieler immer stärker und Karl konnte beim 0:6 leider keine weiteren Spiele mehr holen. Mit einem 1:3-Zwischenstand (2:7 Sätze) ging es also in die Doppel. Ein Gesamtsieg war aufgrund der nur 2 gewonnenen Sätze nicht mehr möglich, aber trotzdem wollte man das Ergebnis unbedingt positiver gestalten, was im Doppel 1 fast gelang. Hier holten sich Franz Scharfenecker und Martin Kurz den 1. Satz mit 6:4. Der 2. Satz war ebenfalls ausgeglichen, ging dann aber mit 4:6 verloren. So musste auch hier der Matchtiebreak entscheiden und in diesem hatte dann die Heimmannschaft beim 8:10 das bessere Ende für sich. Josef Eisenbarth und Harry Kühn mussten sich im 2. Doppel gegen starke Gegner mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben. Insgesamt war es eine gute Mannschaftsleistung, Eschach an diesem Tag aber wohl doch etwas zu stark für den SVU. Am 28.07.2021 kommt es dann zum Rückspiel. Hier werden die Karten wieder neu gemischt.